Frohburger Dreieck

Anreise 03.10 

2 Staus 7 Stunden Fahrt  540 Km 

Nach dem Aufbauen sind wir zur Abnahme und haben uns dann im Vorzelt verkrümelt, denn es war ungemütlich Feucht. Die Fahrerbesprechung wurde diesmal am Abend vorher abgehalten, so konnten wir ausschlafen.

Samstag 04.10

Um 11 Uhr 30 ging es auf zum Freien- und Pflicht-Training, alles in einem Turn. Bis  dahin war das Wetter in Ordnung 10° und leicht Bewölkt.     Die Strecke ist ziemlich anspruchslos, nur Vollgaspassagen. Bergauf; und bergab  die  durch 3 Ecken verbunden sind und mit einer Schikane entschärft. Nichts für meine BMW. Egal um den Titel zu holen muss ich fahren. Nach 8 Runden hatte Monika mich mit 2:16.99 gestoppt.            Dritt Schnellster in der W und Platz 10 in der Startaufstellung.

Um 13:30 Uhr fing es an zu Regnen. Mitten im Lauf der Gespanne. Aber es hellte sich wieder auf und die Jungs vor uns hatten die Strecke wieder trocken gefahren.

Um 15:40 Uhr war Start. Nach einer Einführungsrunde stellten wir uns auf und los ging es. In der ersten Kurve war es ziemlich eng. Auf den langen Geraden zogen die Schnellen von der X Klasse an mir vorbei aber in den Ecken störten die meinen Fluß. Einmal bin ich deswegen sogar in der Jugendkurve geradeaus in den Notausgang. Dazu hatte ich gar keine Lust. Deswegen drehte ich die BMW auf den Graden nicht aus, bei 6000 hatte ich zu gemacht. Kurze Zeit später kam Willi B. an mir vor bei. Da ich ihn nicht fahren lassen konnte waren meine Zeiten schnell kaputt. In der letzten Runde habe ich dann den Hahn noch mal aufgemacht und bin an ihm vorbei. Von den Zeiten will ich gar nicht reden 9. Platz

Sonntag 05.10

Das Wetter war besser als angekündigt. Sonne und sehr viel Wind.

Um 11:20 Am Vorstart angekommen, hieß es Motoren aus wegen Zeitverzögerung. Ein Gespann hat etwas Öl verloren so ca. 200m bei Posten 6 zur Jugendkurve hin und fast rum. Nach einer ¾ Stunde ging es dann los. Da der Wind so stark war, wollte ich meine BMW auf den langen Geraden nicht schonen und einfach nur Spaß haben. In der Einführungs- Runde konnten wir uns schön die Ölspuren merken die jetzt auf der Strecke waren. Start: diesmal sind nicht so viele an mir vorbei. Es war kein Wind sondern starke Böen, die ziemlich an uns nagten. Erst kurz vor Schluss überholte mich eine Ducati W37, die ich dann aber wieder kurz vor der Ziel Flagge einfangen konnte. 4ter Platz gesamt 9ter vom Wochenende. Und Deutscher Meister.

Nur die Heimfahrt war saumäßig 10 Stunden. Da hätte ich auch mit meiner Vespa fahren können.

 

 Start     Die Mopeds    Das Team     Bilder 

 Ergebnisse     Das Warum     Die Termine     Inhaltsverzeichnis