Kurzbericht Jan Wellem 2010

Donnerstag Nachmittag Ankunft in einem fast leeren Fahrerlager. Nach der Einweisung machten wir uns breit und bauten die neue Hütte auf. Grade fertig, fing es an zu Regnen.

Bei der technischen Abnahme ging es diesmal schnell. Na ja, bei 22 Solomaschinen und 25 Gespannen kein Wunder. Aber dafür ist der Zeitplan wunderbar: Freitag 2 mal Fahren und Samstag auch.

Freitag morgen 6 Uhr 30 aufstehen denn um 8 Uhr 40 waren wir mit dem freien Training dran.

Die Sonne kam zwar raus, aber leider war die Strecke sehr feucht. Und unsere Stoppuhr wollte auch nicht mehr. Also sind wir alle Piano um den Kurs gerutscht.

Mittags war es schon besser um 12 Uhr 10 auf zum Pflichttraining. Da wir alle zusammen gefahren sind Klasse J U K V S A O X und W hat so jeder seine Zeit alleine absolviert.

Mit einer 2.45:03 Hab ich den 10ten Platz rausgefahren.

Samstag morgens 8 Uhr 30 erster Lauf. Viel zu früh für mich. Die Sonne scheint und es sind 9°.

Im Vorstart werden wir aufgestellt und am Start waren wir auf uns alleine angewiesen unseren Startplatz einzunehmen. Zuerst dachten wir das alle vergessen, wo man steht aber es ging besser wie sonst, mit den Helfern. Am Start angekommen hatte ich ein großes Loch vor mir, Roland reihte sich etwas zu weit links ein. Als Ingo die Startflagge raushielt  schoss der erste schon los (aber ohne Kossequenzen) der Start war frei und ich wollte durch die Lücke. Leider musste ich dann zu machen, weil ich sonst die Triumpf vom Klaus (die zu lang übersetz war) abgeschossen hätte. Als 11ter kam ich im Haug Hacken an. Das Feld zog sich schnell auseinander und ich war wieder alleine, als 9ter kam  ins Ziel und 4ter in der GL Wertung.

Da wir erst abends wieder dran waren konnten wir in Ruhe die anderen Rennserien verfolgen fast wie im Urlaub. Um 16 Uhr 40 auf zum 2ten Lauf wie am Morgen alles wieder in Eigenregie am Start. Und siehe da, der Norbert. S. macht wieder einen Frühstart. Diesmal wollte ich Außen vorbei klappte auch nicht. Dumm, denn ich hatte die Honda vor mir, die auf der Graden etwas schneller ist und in den Kurven zu langsam. 6 Runden Kampf und kein vorbeikommen, denn die Brechstange wollte ich nicht auspacken. Dabei hab ich mir die GL Wertung kaputt gemacht und mein Lagersitz im Hinterrad ist auch kaputt.

Egal denn so ein ruhiges Wochenende haben wir in den letzten 10 Jahren nicht gehabt. Auf nach Hockenheim zum letzten DHM Lauf.

 

 Start     Die Mopeds    Das Team     Bilder 

 Ergebnisse     Das Warum     Die Termine     Inhaltsverzeichnis