Oschersleben 2010

16.07.2010 Ferienanfang in NRW 30° und wir zum zweiten Lauf nach Oschersleben A1 und A2. Habe es mir schlimmer vorgestellt, 19 Uhr waren wir da und siehe da, ein leeres Fahrerlager, Platz ohne Ende.

Aufgebaut, Abnahme gemacht etwas gegessen und dann ab ins Bett.

 

Samstag Morgen. Mitten in der Nacht quälten mich ein paar Fliegen. Nachdem ich mir Kaffee gekocht hatte, merkte ich, dass es erst 5:30 Uhr war toll. Nach der morgendlichen Fahrerbesprechung traten wir um 12:40 Uhr zum freien Training an. Mit neuen Reifen bin ich erst  mal langsam angegangen. Nach 2 Runden sollte es gut sein. Mit den neuen Reifen und der breiteren Felge lief es besser wie sonst, mit mittleren 2:02 Zeiten wurde ich nach 10 Runden abgewunken. Durch die Zusammenlegung zweier Veranstaltungen waren wir erst wieder am Abend um 17:40 zum Pflichttraining dran. Um gute Zeiten zu bekommen, hab ich mich vorne angestellt. Diesmal hatte ich den Hans mit seiner Gelben SR vor mir. Da hab ich mich drangehangen und nicht locker gelassen. Mit einer 2:00.791 hab ich meine schnellste Zeit in Oschersleben gefahren den, 12ten Startplatz für den GL Lauf und den 8ten in der Klasse. Ihrgendwann schaff ich mal eine Zeit unter 2 Minuten.

 

Sonntag ein langer Tag steht bevor. Um 8 Uhr 40 hatten wir ein freies Training und um 17Uhr 35 den GL Lauf. Da hätte ich gerne drauf verzichtet  und dafür 2 GL-Läufe gehabt. Um den Tag rumzukriegen haben wir uns einige Rennen und GL-Läufe angesehen. Da es den ganzen Tag gut 28° waren und die Sonne brannte haben wir getrunken was das Zeug hielt. Zum 3ten Aufruf ging es dann in den Vorstart.

Die Startaufstellung ging reibungslos über die Bühne: Flagge und los.

Nach einer Runde hatten wir uns eingereit. Die Jungs, die im Training schneller waren fuhren auch alle vor mir und zogen langsam weg. Nach einiger Zeit schaute ich mich um und siehe da, da hatte ich noch eine  XS 400 im Nacken die nicht locker lies. Bis zum Schluss des Laufes biss sich die kleine Yamaha an mir fest. Mal war er vorne mal ich. Nach 20 Minuten war der Spaß vorbei. Da die Zeitnahme ausgefallen war, bekamen wie erst spät die Ergebnisse. Oh wunder ein 3ter Platz. Nach Monikas Uhr auch Handgestoppt hatte die Zeitnahme fast die gleichen Zeiten, bis auf Uli, der ist mit 1:10.068 über die Lichtschranke Weltrekord!  Herzlichen Glückwunsch!

 

Ab nach Hause

 

Start     Die Mopeds    Das Team     Bilder 

 Ergebnisse     Das Warum     Die Termine     Inhaltsverzeichnis