Kurzbericht Oschersleben 26.07.02

  Anreise Freitag 24.07.02 450 km und Urlaubszeit. Lief alles wunderbar bis Peine, dann kam der Stau. Alle fuhren ab, wir auch bis Braunschweig. Für 36 km haben wir gut 2 Stunden gebraucht. Braunschweig war eine Baustelle.Fahrzeit ca. 8 Std.Schnell das Zelt aufgebaut und zur Abnahme. Heute waren die technischen Kommissare ziemlich pingelig, wahrscheinlich waren die auch im Stau.Der Freitag endete um 6Uhr Morgens, nachdem die Musik von der Disko in Oschersleben abgestellt wurde, 9 Stunden Techno tolle Nacht.

  Samstag 25.07

  Fahrerbesprechung um 7:45 Uhr. Dann freies Training. Manfred kam glücklich wieder zurück, Strecke OK und seine Morini läuft jetzt auch besser mit den Originalvergasern. Um 11 Uhr war ich dran. In der 3. Runde ging es wieder mit der Oel-Kawa los, Oelschlauch abgerutscht; Oel auf Reifen; Ideallienie 300m; Sturz; Abbruch. Ich konnte mich gerade noch draufhalten. Nach 20 min Säubern durften wir noch mal 4 Runden; die gingen so.Mittags kam die Sonne raus und es wurde warm. Zuerst war Manfred dran, nach 20 min war das Pflichttraining vorbei und alles lief zu seiner Zufriedenheit - 18 Startplatz.

Nachmittags um 16:25 Uhr waren wir an der Reihe. Nach zwei Runden kam der Claus-Peter mit seiner Laverda W45 an Norbert W47 und mir vorbei und dann ging es los. Wir drei hatten richtig Spaß. Mal war Norbert vorne dann Claus-Peter selbst ich hab es mal geschafft - bis zur Gelben Flagge. Leider habe ich da zu früh Gas weggenommen, da waren sie wieder vorbei und weg. In der letzten Kurve vor  Start und Ziel bin ich dann noch mal an Norbert rann gekommen und konnte dann vor dem Abwinken noch an Ihm vorbei. Nein das war kein Rennen, nur Training aber es hat unwahrscheinlich Spaß gemacht. Endergebnis 5. Startplatz für den Gleichmäßigkeitslauf am Sonntag.

 

Sonntag 26.07.02

  Da Manfred erst um 10 fahren musste und ich um 13 Uhr, konnten wir ausschlafen. Als die ersten schon fahren mußten, brannte die Sonne auf unser Auto und es wurde warm. Aber um 9 Uhr kamen die ersten Wolken und um 10 Uhr war es nur so am Schütten. Bei Manfred fuhr die S Klasse mit, das sind die Zweitackter 125ccm – 750ccm, davon waren gerade mal die Hälfte angetreten.Nach 20 min Eiertanz und Schleichfahrt kamen sie wieder - Nass bis auf die Knochen. Diesmal ist Manfred ganz gemütlich gefahren. Der Sturz vom Nürburgring war wohl noch nicht vergessen. Egal der 8. Platz bei dem Sauwetter ist gut.

Das Wetter wurde nicht besser, man hat sogar Sturmwarnung gegeben.Norbert sagte zu mir „ Bei dem Wetter fahr ich nicht, du musst. Du hast noch Chancen auf den Titel.“ (HAHA). Aber um 12:30 Uhr kam die Sonne wieder, wir hatten Glück. Wir Starten wie gewohnt nach der besten Trainingszeit aber diesmal jeder in seiner Klasse. Zuerst die X Klasse dann 10 sec. später die W.Claus-Peter mit seiner Laverda der vor mir stand, Frühstart. Die Strecke war halb trocken, halb nass und sie dampfte. Nach 2 Runden rutschte Ulrich mit seiner Zabrocki aus (wahrscheinlich Oel). Zwei Folgende konnten nicht ausweichen und lagen auch da ( nichts schlimmes passiert)

Rotphase:

Mir war das alles zu rutschig und hab langsam gemacht. Nachdem die Strecke wieder geräumt war ging es weiter. Keiner wußte wie? Einfach aus der Boxengasse raus und los war angesagt. Walter W08 und ich, sind dann den Rest des Laufs zusammen geblieben, genauso gemütlich wie vor dem Abbruch. Das hat ihm den 2. Platz eingebracht und mir den 8.

Nächste Woche geht’s nach Schleiz hoffentlich haben wir da ordentliches Wetter.

Tabelle.pdf

 Start     Die Mopeds    Das Team     Bilder 

 Ergebnisse     Das Warum     Die Termine     Inhaltsverzeichnis